Programm 2019 - Künstler

Univ.-Prof. Akiko Nakajima – Sängerin

Den Beginn ihrer internationalen Gesangskarriere startete die japanische Sopranistin mit dem Sieg bei der Australian Singing Competition. Derzeit ist sie nicht nur als Sängerin, sondern auch als Generaldirektorin der Gunma Opera Academy "Noura-Juku", künstlerische Beraterin am Mozarthaus Vienna und als Professorin an der MUK im Studiengang "Gesang und Oper" tätig.
Wiener Sängerknaben – Eröffnung

Der älteste Hinweis auf einen Knabenchor in der Wiener Hofburgkapelle datiert auf das Jahr 1296. 1498, vor mehr als einem halben Jahrtausend, verlegte Kaiser Maximilian I. seinen Hof nach Wien. Damit war der Grundstein für die Wiener Sängerknaben gelegt. Über die Jahrhunderte zog der Hof Musiker wie Gluck, Caldara, Salieri, Mozart oder Bruckner an. Joseph und Michael Haydn und Schubert waren selbst Chorknaben. Bis 1918 sang der Chor ausschließlich für den Hof. Seit 1924 wurden mehr als 1000 Tourneen in 98 Länder unternommen.

Heute sind die Wiener Sängerknaben ein privater Verein. Rund 100 Knaben zwischen neun und vierzehn singen in vier Konzertchören. Zusammen absolvieren sie jährlich knapp 300 Auftritte vor einer halben Million Zuschauer. Als Hofmusikkapelle pflegen sie mit den Wiener Philharmonikern und dem Wiener Staatsopernchor eine kaiserliche Tradition: Seit 1498 singen sie die Messen in der Hofburgkapelle.

Jedes Jahr wirken die Sängerknaben bei großen Orchesterkonzerten mit, unter Dirigenten wie Zubin Mehta, Riccardo Muti, Christian Thielemann, Michael Tilson Thomas, Simone Young. Highlights sind Mitwirkungen beim Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker, zuletzt 2016 unter Mariss Jansons, und  bei den Salzburger Festspielen, zuletzt 2018 als „Drei Knaben” in Lydia Steiers Inszenierung von Mozarts Zauberflöte.

Rund 300 Jugendliche besuchen die Schulen der Wiener Sängerknaben; Professor Gerald Wirth ist Präsident und künstlerischer Leiter der Wiener Sängerknaben. Ausbildung und Chortradition der Wiener Sängerknaben sind von der UNESCO als Immaterielles Kulturelles Erbe in Österreich gelistet.
Manaho Shimokawa – Tänzerin

Sie ist Performance-Künstlerin, Tänzerin, Choreografin, Direktorin und Model. Unter anderem hat ihre Liebe zu unterschiedlichen Kulturen dazu geführt nicht nur klassisches Ballett, sondern vor allem zeitgenössischen Tanz nach Forsythe, Vogue, lateinamerikanischen Tanz, Flamenco und auch traditionellen japanischen Tanz und viele weitere Tanztechniken zu erforschen.
Joe Hofbauer Quintett


Gespielt wird internationale Tanzmusik, welche keine Wünsche offen lässt. Es ist vor allem der sichtbare Spaß beim Musizieren, der das Publikum begeistert! In diesem Sinne - "Dance the music!“
Günter Schelberger

Neben seinen solistischen Tätigkeiten spielt der Saxophonist und Klarinettist mit den unterschiedlichsten Künstlern und Bands auf österreichischen und internationalen Bühnen. Am Spielprogramm stehen Softjazz sowie gehobene Evergreens.
wiener festensemble

Ein bekannter Name bei Dinner-, Incentive-, Gala- und Ballveranstaltungen in In- und Ausland.

Das Repertoire umfasst nicht nur die bekanntesten Melodien von Johann Strauss & Co. sondern auch Hits der klassischen Musik von Mozart, Haydn, Brahms und anderen.
Mitternachtseinlage der Maturaklasse

Für die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse des Oberstufenrealgymnasiums der Wiener Sängerknaben beginnt bald ein neuer Lebensabschnitt, der sie in verschiedene Richtungen lenken wird. Dieser Ballabend bietet ihnen noch einmal die Gelegenheit, gemeinsam zu performen und zu singen. Und das können sie gut.
Mao MATSUI / Nihon-buyō – Tanz

Geboren 1999 in Saitama. Im Alter von fünf Jahren beginnt sie ihre Nihon-buyō (traditioneller, japanischen Tanz) Ausbildung bei Mino FUJIMA von der FUJIMA-Ryū MURASAKI Schule. Im Kokuritsu-Gekijō (Nationaltheater, Tokyo) und Nihonbashi-Theater tanzte sie bereits in jungen Jahren in historischen Stücken wie „Osome Hisamatsu“ und „Yamato Esugata“. Weitere Rollen sind Kochō in „Kagamijishi“, so wie Auftritte in “Tamagiku Doro“ und "Ayanishiki Togakushi Momijigari Ayankei". Sie spezialisiert sich auf historische Tanzpartien, die selten zur Aufführung kamen.
AHS Vocaloid Konzert - in Zusammenarbeit mit AHS Co. Ltd.

Vocaloid ist ein Software-Synthesizer, entwickelt von der japanischen Firma Yamaha Corporation in Zusammenarbeit mit der Universität Pompeu Fabra, der es durch Sprachsynthese ermöglicht, künstlichen Gesang zu erzeugen, der dem einer menschlichen Stimme ähnelt. Seit Anfang 2004 erscheinen verschiedene Stimmen, die auf dem synthesizer und seinen Nachfolgern aufbauen. Dieses Stimmen wurden von anderen Anbietern auf Grundlage von Gesangsaufnahmen echter Sänger erstellt.

Synchronsprecherin Chihiro Ishiguro leiht der Vocaloid-Figur Yuzuki Yukari ihre Stimme. Ishiguro hat einen You Tube-Kanal, der Videogames überträgt.
DJ Johannes Willrader


DJ aus Leidenschaft – bekannt auch unter dem Synonym CHOSN aka DJ L.Rock. Europaweit sorgt er für beste Stimmung bei hippen Events und exklusiven Veranstaltungen.